CSU-Generalsekretär, JU-Bezirkschef und Kreisvorsitzender bei zweitstärkster JU Bayerns – Scheuer lud Salzweger JU in die neue Parteizentrale ein

Scheuer JU

Hohen Besuch hatte die Junge Union Salzweg-Straßkirchen. Nicht nur CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer machte den Frauen und Männern um JU Ortschef Matthias Bredemeier die Aufwartung, sondern auch der JU Bezirksvorsitzende Paul Linsmeier, heißer Kandidat für den Bundestag, sowie JU Kreisvorsitzender Stefan Meyer, der auch dem Landesvorstand angehört.

Zunächst stand die Politik im Vordergrund, anschließend durfte gefeiert werden, hatten doch die Salzweger den landesweiten Mitgliederwettbewerb gewonnen und das schon zum zweiten Mal. Dazwischen lag die JU Vilshofen auf Rang 1, und das auch bayernweit. Matthias Bredemeier bedankte sich bei Josef Dersch für das Überlassen des Eisstockheimes und bei Evi Lippl, die das Grillfleisch spendiert hatte. „Wir sind die zweitstärkste JU in Bayern“, verkündete Bredemeier voller Freude. In Salzweg stehe hinter einer guten CSU eine starke Junge Union.

Dass es dazu komme, liege vor allem am Ortsvorsitzenden und seiner engeren Mannschaft, sagte dazu Stefan Meyer. „Ihr seid ein Aushängeschild der JU im Kreisverband Passau-Land“, stellte der Vize-Landesvorsitzende fest. Hinter den vielen Aktivitäten, politisch und gesellschaftlich wie Bock auf Rock stecke viel Arbeit. Dazu seien auch noch einige in der Kreisvorstandschaft aktiv.

Kontinuierliche Arbeit zahle sich aus, das sehe man an diesem Ausnahmeortsverband, stellte der Bezirksvorsitzende Paul Linsmeier aus Deggendorf fest. Die Zahlen würden eine deutliche Sprache sprechen. Macht weiter so, spornte er an, denn solche wie Euch, die Anschieben, brauchen wir. Er selbst bewerbe sich um die Nachfolge von MdB Bartl Kalb im Bundestag. Als Ehrenvorsitzender stellte Bezirksrat Josef Heisl jun. die Teamleistung in den Vordergrund, wozu man aber auch einen so akribischen Vorsitzenden wie Matthias Bredemeier brauche. Er lud die Neumitglieder zu einem Besuch in der Therme Bad Griesbach ein.

Mit Spannung war die Rede von CSU Generalsekretär Andreas Scheuer erwartet worden, der zugab, ohne die JU Salzweg wohl keinen Bundestagswahlkampf führen hätte können. Da reicht in Salzweg ein Anruf und alle helfen mit. Scheuer lobte den Zusammenhalt und rief allgemein die JU Mitglieder auf, sich für eine Kandidatur in die Kommunalparlamente zur Verfügung zu stellen. Die JU will Heimat gestalten, andere tummeln sich nur in den sozialen Netzwerken. Der Generalsekretär lobte das niederbayerische Zukunftsprogram 2030.

Er könnte jetzt über Nizza oder die Türkei reden, meinte der „General“. Doch Scheuer blieb bei dem, was die Mitgliedschaft in einer Partei jungen Menschen bringen könne, beispielsweise Fort- und Weiterbildung sowie Rhetorikseminare. Das Engagement an der Basis werde oben geschätzt. Die CSU sei die Partei mit der besten Mitgliederentwicklung in ganz Deutschland. Abschließend lud der Generalsekretär die Salzweger JU in die neue Parteizentrale in München ein und sagte auch eine Spende zu. Für den kommenden Bundestagswahlkampf ermunterte er, „Wahlkampf kann auch sehr viel Spaß machen“.  Als Geschenk gab es von der JU eine aufblasbare Schwimmweißwurst.

Bild:  Hoher Besuch stand der JU Salzweg um den Vorsitzenden Matthias Bredemeier (8.v. li.) und seiner Stellvertreterin Stefanie Heisl (li.) ins Haus, CSU Generalsekretär Andreas Scheuer (12.v.re.), JU-Bezirkschef Niederbayern Paul Linsmeier (7.v.li.) , JU Kreisvorsitzender Passau-Land Stefan Meyer (3.v.re.), Bezirksrat Josef Heisl jun. (7.v.re.), Vizelandrat Raimund Kneidinger (10.v.re.) und CSU Ortsvorsitzender Armin Dersch (11.v.li.) waren zum Gratulieren gekommen. (Foto Heisl)

 

 

Bezirk unterstützt Sport-, Jugend- und Kultur-Projekte in Stadt und Landkreis Passau

Der Bezirk Niederbayern fördert regelmäßig das kulturelle und sportliche Leben sowie die Jugendarbeit  im Regierungsbezirk. So hat der Ausschuss für Kultur-, Jugend- und Sportförderung auf seiner gestrigen öffentlichen Sitzung wieder eine Vielzahl von Förderanträgen, auch aus dem Raum Passau, bewilligt.  Bezirkstagsvizepräsident Max Brandl (SPD) und seine beiden CSU Kollegen Cornelia Wasner-Sommer und Josef Heisl jun., der in seiner Funktion als Beauftragter des Bezirkstages für den Bezirksjugendring beratendes Mitglied im Ausschuss ist, freuen sich, dass auch viele Gelder in den Bereich der Stadt und des Landkreises Passau fließen werden.

Von der allgemeinen Förderung des Bezirksjugendrings profitieren auch Passau und der Landkreis. Dieser erhält für das Haushaltsjahr 2016 alleine für Betriebskosten einen Zuschuss von 257 873 Euro. Darüber hinaus gibt es für die Jugendverbände eine Gesamtförderung von 39.220 Euro. Die Sportjugend erhält 21 000 Euro, unter anderem für Übungsleiterausbildung. Der Bayerische Leichtathletikverband erhält für seinen Stützpunkt Passau 5 000 Euro Zuschuss.

Für den Bereich Kultur kann sich der Kultur- und Geschichtsverein Vilshofen über 500 Euro für die Vilshofener Jahrbücher freuen, die Gemeinde Salzweg erhält für ihre Kulturtage den gleichen Betrag. Für das  Musikfest „Meisterkonzerte in Kirchen und Klöstern“ erhält der Verein classic events niederbayern 2 500 Euro für die Konzerte in Fürstenzell, Vilshofen und Waldkirchen, für die Festkonzerte in der Barockstadt Passau noch einmal 2 000 Euro. Zum 50 Jährigen bekommt der Knappenchor Kropfmühl 500 Euro. 30 000 Euro gibt es für den Verein Festspiele Europäische Wochen Passau für die diesjährigen Festspiele.

Zum achten Mal in Folge veranstaltet der Verein Gitarre Passau sein internationales Festival, dazu gibt der Bezirk Niederbayern 1 000 Euro Zuschuss. Immerhin 2 800 Euro gibt es für 19. Europäische Jugend Musikfestival „Young Classic Europa“ in Passau. Der Kunst- und Kulturverein Rauchzeichen erhält 750 Euro für das Projekt WaldKult 2016. Der Verein für Interkulturelle Interaktion bekommt für sein Jazz CanDance-Festival 2016 in Ruhstorf a.d.Rott 750 Euro. Der Zuschuss für die Aufführung der Oper „Das Rheingold“ auf der Seebühne des Klosters Aldersbach durch die Kulturwald GmbH beträgt 3 600 Euro.

Auch der TV Passau wird mit 4 000 Euro bei seinen Passauer Tanztagen 2016 unterstützt. Für die Hans Matheis Volksmusiktage erhält die Gemeinde Fürstenstein 400 Euro. Besonders verwendet haben sich die Bezirksräte Claudia Wasner-Sommer und Josef Heisl jun. für die Unterstützung des Bildhauersymposiums „Frei!“ der Gemeinde Fürstenstein, für das es 650 Euro gibt. 10 000 Euro erhält dagegen das Theater im Scharfrichterhaus für das Jahresprogramm 2016. Auf 3 000 Euro können sich die Passauer Musikfreunde freuen, die Gesellschaft erhält den Zuschuss für den Konzertwinter VocVocal 2016/17. Das Musikforum Freyung wird mit 1 300 Euro bei den Opern- und Chorwerkstätte 2016 unterstützt.

„Auch die Denkmalpflege ist ein wichtiger Bereich in der Förderpraxis des Bezirks“, stellt Max Brandl fest. Hier schüttet der Bezirksausschuss für Kultur-, Jugend- und Sportförderung in diesem Jahr immerhin insgesamt 575 350 Euro für Bau und Kunstdenkmäler aus. So erhält die GbR Claus Hitzinger aus München in Passau Steinweg 14 für Sanierungsarbeiten am barockisierenden Fassadendekor 4 800 Euro. Elisabeth Hofmann, ebenfalls aus München, bekommt für die Gesamtsanierung eines Wohnhauses aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts in Nirsching, Gemeinde Büchlberg, das ein bedeutender Vertreter der besonderen Hauslandschaft im nordöstlichen Landkreis ist,  22 600 Euro. Josef Hammel saniert in Obernzell ein Haus aus dem 17. Jahrhundert und bekommt einen Zuschuss von 1 100 Euro. Für Andrea und Leopold Schmidt aus Olching gibt es 600 Euro für eine Haussanierung in Rotthalmünster.